Monseñor Mario de Jesús – unser Partner vor Ort in Istmina

Monseñor Mario de Jesús – so heißt der neue Bischof der Diözese Istmina-Tadó. Im März 2018 hat er sein Amt übernommen. Spätestens seit unserem Besuch bei ihm in Istmina im Sommer und seinem Gegenbesuch bei uns in Bonn und Köln im Herbst setzt er sich mit vollem Elan für die Projekte von CASA HOGAR ein.

Mario de Jesús ist ein eher stiller Mensch, keiner, der sich in die erste Reihe drängt oder mit flammenden Reden die Menschen in Bann schlägt. Aber er ist zupackend und strukturiert, er weiß sich durchzusetzen und er regelt die Dinge, die geregelt werden müssen – und nicht zuletzt: er kann auch loslassen und delegieren, wenn er erkennt, dass ein*e andere*r die anstehende Aufgabe besser lösen kann. Für CASA HOGAR ist er ein unschätzbarer Gewinn, und die Zusammenarbeit gestaltet sich bisher äußerst positiv: schriftliche Garantien über Grundstücksnutzungsrechte, Einrichtungen von Institutionen, Unterstützung bei Baumaßnahmen – die Fortschritte, die wir mit ihm gemeinsam in erst relativ kurzer Zeit machen konnten, sehen nicht spektakulär aus, sind aber ungeheuer wichtig und sichern unsere Entwicklungszusammenarbeit langfristig und nachhaltig ab.

Mit seiner unprätentiösen, klaren Art hat er die Menschen in seinem Bistum für sich gewinnen können und öffnet so auch für CASA HOGAR viele Türen. Wir blicken freudvoll-gespannt auf die weitere Zusammenarbeit mit ihm und gehen die nächsten Schritte sehr zuversichtlich an!