Bau des Wohnheims „Casa Hogar Niña María”

BAU DES WOHNHEIMS „Casa Hogar Niña María”

Der Bau des Wohnheims „Casa Hogar Niña María” in Istmina Tadó

Die Mädchen von „Casa Hogar Niña María”soll 20 (und langfristig 40) Mädchen ein sicheres und geborgenes Zuhause bieten, damit sie in einem sicheren Umfeld leben können, während sie ihren Schulabschluss mit Hochschulreife auf dem Colegio Diocesano machen.

Die jungen Bewohnerinnen sind Mädchen, die aus weit abgelegenen Gebieten ohne Zugang zu weiteführender Bildung kommen. Ihnen soll im Wohnheim sicherere und ruhige Lebensbedingungen geboten werden, damit sie eine Schule besuchen können, ohne sich um das tägliche Überleben unter nicht kindsgerechten Bedingungen sorgen müssen. Im behüteten Umfeld des Wohnhauses CASA HOGAR sollen sich die Mädchen frei entfalten können und so zu starken Frauen heranwachsen, die den gesellschaftlichen Wandel im Chocó mit vorantreiben werden. Das Wohnheim Casa Hogar Niña María steht nicht auf demselben Gelände, aber in unmittelbarer Nähe zum Colegio Diocesano San José.

Der Bau des Wohnheims ist das erste Projekt von CASA HOGAR und entsteht in Zusammenarbeit mit der Diözese Istmina-Tadó, die das Land für das Wohnheim stellt, dem Colegio Diocesano, die den Bewohnerinnen des Wohnheims ein Stipendium für einen kostenfreien Schubesuch gewährt, und der Kongregation der Misioneras Siervas de la Presentación, die Ordensschwestern zur Betreuung der Bewohnerinnen im Wohnheim entsendet und den Mädchen ein Gefühl von Zuhause bietet.

Der Bau begann im Frühjahr 2016. Kurz vor der Fertigstellung im Frühjahr 2017 wurden leider an einigen Stützen Statikmängel bedingt durch Fehler beim Bau festgestellt, sodass das aktuelle Haus nicht bewohnbar ist. Die Diözese stellt daher seit Januar 2018 als Entschädigung ein kleineres Haus kostenfrei zur Verfügung bis eine sichere (!) Lösung für das Wohnhaus gefunden ist. Daher leben aktuell nur 5 Mädchen in dem Wohnhaus. Wir hoffen jedoch, dass bald 20 und langfristig 40 Mädchen in Istmina sorgenfrei leben und lernen können. (Stand August 2019)

Ort: Istmina

Projektpartner: Diözese Istmina-Tadó – Fundación Casa Hogar Istmina

Kosten: Die Analysen und Kostenvoranschläge für eine sichere Lösung für den Bau des Wohnheims sind gerade in der Ausarbeitungsphase.

  • Bisherige Kosten: 63.000 EUR (Bau) + 807,64 EUR (Bodenanalyse) + 1297,99 EUR (Statikpläne) = 65.105,63 EUR