Chocó-Reise und allerlei anderes

Zum zweiten Mal war ein Team von CASA HOGAR Deutschland zu Besuch im Chocó. Theo war natürlich dabei; ebenso natürlich: Agnes und Angelika, die das ganze Jahr über den alltäglichen engen Kontakt zu CASA HOGAR Kolumbien aufrecht halten und schon auf der ersten Reise dabei waren; und nicht zuletzt Jenny aus unserer Teamkoordinationsgruppe, die neben ihrem Organisationstalent auch ihre durch instagram-Routine bemerkenswert verfeinerten Foto-Skills nach Kolumbien und infolgedessen einige sehr starke Aufnahmen von dort zurück nach Deutschland brachte.

Es war, ohne Übertreibung, für alle vier ein extrem aufregender, aufreibender Trip, mit einigen ziemlich entscheidenden Konsequenzen für unser gesamtes CASA-HOGAR-Projekt. Derzeit arbeiten wir noch daran, die Erlebnisse im Chocó für Sie intelligibel aufzuarbeiten:
die Treffen mit Botschaftern oder Gesellschaft-für-internationale-Zusammenarbeit-Vertretern;
ein in letzter Sekunde abgewendeter Überfall im Dschungel;
erfreulicher: das (persönliche) Kennenlernen von neuen und das Wiedersehen mit den alten Mitgliedern von CASA HOGAR Kolumbien und mit Schülerinnen und Schülern des Colegio Diocesano;
außerdem — so viel „comic relief” muss sein — slapstickartige Kung-Fu-Kämpfe mit verwirrten Fledermäusen …
Und nicht zuletzt: massive Probleme, aber auch beeindruckende Fortschritte beim Hausbau — dies ist eine stark gekürzte Auflistung der nur allerallerwichtigsten Eckpunkte …

Unsere Kräfte sind derzeit in vielen Bereichen gleichzeitig gebunden: Homepage-Relaunch, Kirchentag-Präsentation, Team-Wochenende, Spendenkampagne, Anträge hier und Anträge dort … zum Glück sind wir viele, zum Glück sind wir fit und willig, und zum Glück liegt die Motivation in der Aufgabe selbst! Vamos!

Unsere Teamer im Chocó...
...und wohlbehalten zurück beim Team-Wochenende mit den anderen in Bonn.