Hach, schön: Statt “fakenews” und “Trollerei” mal eine wirklich hübsche Weihnachtsgeschichte, geschrieben von diesem “Internet”, über das derzeit alle reden:

Poetry Slammer Thomas Spitzer will spenden. (Schon mal ziemlich gut!) Er weiß aber nicht recht, wohin. Deshalb vertraut er sich mit einem Facebook-Post der “Schwarmintelligenz” an:

“Für jeden Like, den dieser Post bekommt, spende ich 1€”, und zwar verteilt auf die Hilfsorganisationen, “die ihr in den Kommentaren postet”. (Sehr gut!!)

Lisa Lojewsky mag sowohl Thomas Spitzer (gut nachvollziehbar) als auch CASA HOGAR (danke!), liest Thomas’ Aufruf, postet “CASA HOGAR” im Kommentar und berichtet uns. In der Zwischenzeit hat ihr Kommentar so viele “Likes generiert”, dass Thomas beschließt, uns einfach mal so schon 1000€ zu spenden, “weil euch diese Organisationen (neben CASA HOGAR auch Ärzte ohne Grenzen / Médecins Sans Frontières (MSF) und Viva con Agua, Anm. d. Red.) sehr wichtig zu sein scheinen”. (Super gut!!!)

Die Geschichte ist noch nicht zu Ende, weil die Aktion noch läuft und sich mittlerweile auch die Presse für Thomas’ extrem coole Idee interessiert. Aber wie genau sie weitergeht – das können wir hier noch nicht erzählen, weil es erst noch passieren wird. Wir sind gespannt!

Fürs Erste sind wir jedenfalls dankbar für den “support” durch die “liker” und vor allem natürlich für Thomas’ Großzügigkeit:
definitiv ein guter Slammer
(Beweis: https://www.youtube.com/watch?v=vp6SSz0eAH4)
und offenbar auch ein ziemlich guter Typ!

Wir freuen uns über die finanzielle Unterstützung und über die “publicity” für CASA HOGAR und damit für die Schülerinnen in Istmina, Kolumbien, und den Ausbau der Schule Colegio Diocesano San Jose.

DANKE!